Der Grüne Ortsverband in Grafing ...

... wurde bereits 1985 gegründet und ist damit einer der am längsten bestehenden Grünen Ortsverbände in Oberbayern. Von Anfang an war die politische Arbeit der Grafinger Grünen an den realen Sachfragen der Stadt und seiner Bürgerinnen und Bürger orientiert.

Bereits bei der ersten Teilnahme an Kommunalwahlen im Jahr 1990 zogen die Grafinger Grünen mit drei Mandaten in den Stadtrat ein. Seit der Kommunalwahl 1996 stellten die Grünen stets die zweitstärkste Fraktion: 1996 mit fünf Sitzen, 2002 mit vier Sitzen und ab 2008 wiederum mit fünf Sitzen. 21% der Grafinger WählerInnen haben bei dieser Kommunalwahl die Grünen angekreuzt.
Ab September 2011 bestand die Grüne Stadtratsfraktion nur noch aus drei Mitgliedern. Nicht eine Wahl hatte zu dieser Minderung geführt, sondern der Partei- und Fraktionsaustritt der Stadträte Ottinger und Fröhlich.

Bei der Kommunalwahl im März 2014 erreichten die Grafinger Grünen erneut ein hervorragendes Ergebnis: Rund 20% der Wählerinnen und Wähler stimmten für Grün, und erneut fünf StadträtInnen zogen in den Grafinger Stadtrat ein. Christiane Goldschmitt-Behmer (Fraktionssprecherin), Wolfgang Huber (stellvertretender Fraktionssprecher), Sepp Biesenberger, Johannes Oswald und Roswitha Singer bilden eine starke Grüne Fraktion für eine realitätsbezogene Stadtpolitik mit Grünen Akzenten.

Das Beste zum Schluss: Angelika Obermayr wird Grafinger Bürgermeisterin

Der größte Erfolg seit Bestehen des Grünen Ortsverbandes in Grafing ist aber der überwältigende Wahlsieg von Angelika Obermayr zur Ersten Grafinger Bürgermeisterin. Nachdem bei der Bürgermeisterwahl am 16. März 2014 kein/e KandidatIn die absolute Mehrheit erzielen konnte, war zwei Wochen später eine Stichwahl nötig, die Angelika Obermayr mit über 60% der Stimmung für sich entscheiden konnte.

Verlässliche, glaubhafte und an den Bedürfnissen der Grafinger BürgerInnen orientierte Stadtpolitik ist die Grundlage für die dauerhaften Erfolge der Grünen bei den Kommunalwahlen. Bei der Wahl 2014 ist es jetzt erstmals gelungen, auch die Vorherrschaft der CSU zu brechen. Damit kann eine Hauptforderung der Grünen Realität werden: Eine neue Politik in Grafing zu betreiben, kooperativ, über Parteigrenzen hinweg, zu Gunsten der Bürgerinnnen und Bürger.

Sollten Sie, lieber Besucher, der Überzeugung sein, dass Grün in der politischen Farbenlehre weiter an Bedeutung gewinnen sollte, dann freuen sich die Grafinger Grünen sehr. Und mit ihnen immer mehr Grafinger Bürgerinnen und Bürger, die der gleichen Meinung sind wie Sie – und nach dem Motto wählen: GRAFING. GRÜN.